Allgemein

Toller Erfolg von Mats Rosenkranz in Mailand bei den „Red Bull Next Gen Open“

Anfang November durfte Mats Rosenkranz bei der ersten Auflage der „Red Bull Next Gen Open“, einem Einladungsturnier, teilnehmen, welches parallel zu den „ATP Next Gen Finals“ in Mailand stattfand. Sein Hinflug startete zusammen mit seinem Freund und Teamkameraden Till Wegner, der ihn in dieser Woche begleiten und unterstützen sollte, am Dienstag, 6.11. Obwohl das Turnier erst am 9.11. losging, lud der Veranstalter die Spieler bereits vorher ein, damit sie die Möglichkeiten hatten, auf den Plätzen zu trainieren und sich an die Gegebenheiten anzupassen. Außerdem waren für die Tage vor dem Turnier viele außersportliche Aktivitäten geplant, wie Media- und Fototermine, die das neue Turnier mit seinen Spielern und seinem neuen Format promoten sollten.

Dieses Format beinhaltet neue Regeln, wie z. B. verkürzte Sätze bis vier (bei 3:3 Tiebreak), eine 25 Sekunden Shotclock, Headset-Coaching nach jedem Satz, die Aufhebung der Netz-Regel beim Aufschlag und ein permanentes Hawk-Eye, welches Linienrichter überflüssig macht.

Bei dem 10.000$-Preisgeldturnier, zu dem nur 8 Spieler aus der ganzen Welt mit einem ATP-Ranking zwischen 450 und 900 und einem maximalen Alter von 21 Jahren eingeladen wurden, hatte Mats nach seinem Training und den anderen Terminen auch die Möglichkeit, den Next-Gen-Stars beim Training und ihren Matches zuzuschauen oder sogar auch manchmal mit ihnen zu trainieren.

Am Freitag, 9.11. schließlich begann die erste Runde des Turniers. Rosenkranz musste gegen den rumänischen Davis-Cup-Spieler Bogdan Borza (ATP 804) spielen. Am Ende konnte er sich im entscheiden Satz im Tiebreak mit 4:0, 2:4, 4:3 durchsetzen. Am nächsten Tag musste er im Halbfinale gegen den Topfavoriten aus Spanien, Alvaro Lopez (ATP 449), spielen. Auch ihn konnte Mats in einer umkämpften Partie im dritten Satz mit 4:3, 2:4, 4:2 besiegen, bevor er sich im Finale schließlich dem früheren Junioren French Open-Sieger aus Frankreich, Geoffrey Blancaneaux (ATP 486), in einem Best-of-five-Satz Match mit 1:4, 4:3, 2:4, 3:4 geschlagen geben musste.

Trotz der Niederlage war Mats mit seiner Leistung und dem Ergebnis in der Woche sehr zufrieden. Die Spieler hatten anschließend am Abend noch die Möglichkeit sich das Finale der ATP Next Gen Finals zwischen Stefanos Tsitsipas und Alex De Minaur anzuschauen, bevor es dann am nächsten Morgen zurück nach Deutschland ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.